© Polnisches Institut Wien
Musik
Kinga Głyk . Konzert
19.11.2017 Porgy & Bess, Wien

Am Sonntag, den 19. November fand im Wiener Porgy & Bess das Konzert der jungen hochtalentierten polnischen Gitarristin – Kinga Głyk – statt.

Kinga Głyk, polnische Musikerin, ist mit ihren 20 Jahren nicht nur die einzige Frontfrau einer Jazzband in ihrer Heimat Polen, sondern auch eine Virtuosin am E-Bass und die größte Jazz-Sensation auf allen sozialen Netzwerken europaweit.

Sie begann mit zwölf Jahren zu spielen und wurde durch ihren Vater, selbst Schlagzeuger sowie Vibrafonist und Entdeckter ihres Talents, zum Mitglied des Głyk-Familientrios P.I.K. Głyk erhält durchwegs positive Kritiken und hat inzwischen bereits zwei CDs veröffentlicht sowie etliche Live-Konzerte im In- und Ausland absolviert. 2015 wurde sie für ihr musikalisches Können von Fachzeitschriften „Jazz Forum“ und „Twój Blues“ in den Kategorien „Neue Hoffnung“, „Bass Gitarre“ und „Entdeckung des Jahres“ nominiert.

„Musik ist für mich mehr als nur eine Melodie. Ich versuche mit den Menschen ganz andere Sachen zu teilen als nur das Spielen von langsamen und schnellen Tönen. Ich will lieber Songs schreiben, die den Zuhörern etwas vermitteln. Musik ist für mich eine große Reise. Ich mache das, was ich liebe, und es ist wunderbar! Meine Träume erfüllen sich schneller, als ich es jemals erhofft hatte!“ (Kinga Głyk).

Besetzung:

Kinga Głyk (Bass)
Piotr Matusik (Klavier)
Irek Głyk (Schlagzeug)