© Polnisches Institut Wien
Musik
Łukasz Szałankiewicz aka Zenial. Anlässlich der 20 Jahre seines künstlerischen Schaffens
16.06.2017 Alte Schmiede, Wien

Im Rahmen der elektronischen Musikkonzertreihe „Stromschiene der Alte Schmiede Musikwerkstatt Wien“ sowie im dritten Teil des Zyklus „Azephal + Aleph – Erzählungen zwischen alchemistischer Akusmatik und synthetischem Animismus“ wurden am Freitag, den 16. Juni 2017 in der Alten Schmiede zwei exzellente Protagonisten des Genres präsentiert: Łukasz Szałankiewicz aka Zenial und Rashad Becker.

Der Elektroakustiker Łukasz Szałankiewicz aka Zenial, der heuer 20 Jahre seines künstlerischen Schaffens feiert, ist EVP-Forscher, Historiker, Demoscene-Tüftler und Sounddesigner. In seinen medienübergreifenden experimentellen Studien spürt er elektromagnetische Schwingungen diverser (Medien-)Technologien auf und setzt diese zueinander in Beziehung. Zenial widmet sich Stimmungen und dichten Bildern, die durch das Einflechten von Field-Recordings ihre imaginative Aufladung erfahren. Unheimlich bricht die Realität hier in surreale Klanglandschaften ein.

Rashad Becker schafft es wie wenige seiner Kollegen, musikalische Stücke vorzutragen, in denen synthetische Klangkörper in verbale Interaktion treten. Durch leichte Variationen in der Intonation der Klänge und scheinbar sich zufällig ergebenden Zeitebenen entsteht das poetische Narrativ einer fiktiven Gesellschaft. Die Sprache bleibt dabei verschlüsselt, den einzelnen Stimmen vorenthalten.