© Polnisches Institut Wien
Musik
Musik von Karol Szymanowski. Konzert zum 80. Todestag
30.03.2017 Festsaal, Altes Rathaus, Wien

Heuer jährt sich der Todestag des hervorragenden polnischen Komponisten, Pianisten, Musikpädagogen und Autors, Karol Szymanowski (1882–1937) zum 80. Mal. Aus diesem Anlass lud das Polnische Institut Wien zu einer Reihe von Veranstaltungen ein, die Karol Szymanowski und seinem musikalischen Werk gewidmet waren.

Den krönenden Abschluss der Szymanowski gewidmeten Feierlichkeiten bildete ein Galakonzert mit der Musik Szymanowskis, das am Donnerstag, den 30. März im Festsaal des Alten Rathauses in Wien stattfand. Vor dem Konzert wurde Herrn Professor Theodor Kanitzer in Anerkennung seiner Verdienste für die Stärkung der polnischen Position auf internationaler Ebene das Ehrenzeichen des polnischen Außenministers „Bene Merito“ verliehen. Das Ehrenzeichen wurde Herrn Prof. Kanitzer im Namen des polnischen Außenministers, Herrn Witold Waszczykowski vom Direktor des Polnischen Instituts Wien, Mag. Rafał Sobczak feierlich überreicht.

– Es ist für mich eine große Ehre, dass ich im Namen von Herrn Minister Witold Waszczykowski das Ehrenzeichen verliehen kann. Es freut mich sehr, dass Herr Minister mit der Auszeichnung des großen Freundes Polens und Förderer der polnischen Kultur einverstanden war. Es ist ein wichtiger Tag für die polnische Kultur – betonte Direktor Sobczak. An den Feierlichkeiten nahm zahlreich österreichisches und polnisches Publikum teil, darunter Vertreter der Universität Wien sowie der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Prof. Dr. Theodor Kanitzer ist Präsident der Österreichisch-Polnischen Gesellschaft, Präsident der Internationalen Chopin-Gesellschaft sowie Präsident der Internationalen Föderation der Chopin-Gesellschaften IFCS. Darüber hinaus war Prof. Kanitzer Veranstalter des Adam-Mickiewicz-Jahres, des Karol-Szymanowski-Jahres wie auch des 300. Jubiläumsjahres der Schlacht am Kahlenberg. Seit über 40 Jahren lädt er Musikliebhaber aus aller Welt zu Konzerten ein, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Dank seinen Bemühungen wurde die Internationale Föderation der Chopin-Gesellschaften IFCS Mitglied des Internationalen Musikrates UNSECO. Prof. Kanitzer ist außerdem Chefredakteur und Herausgeber der folgenden Zeitschriften: „Chopin in the World”, „Österreich – Polen” und „Wiener Chopin-Blätter” und Schöpfer des seit über 25 Jahren stattfindenden Chopin-Festivals in der Kartause Gaming. Seit Jahrzehnten ist Prof. Kanitzer für Polen begeistert und spricht fließend Polnisch. In Würdigung seiner Verdienste für die Stärkung der polnischen Position auf der internationalen Bühne sowie für die Förderung polnischer Kultur wurde Prof. Kanitzer mit zahlreichen polnischen Auszeichnungen geehrt, u. a. des Kommandeurkreuzes für Verdienste um die Republik Polen, des Ordens Polonia Resituta und der polnischen Gloria-Artis-Medaille für kulturelle Verdienste in Silber.

Das Galakonzert am Donnerstag bildete den Abschluss der mehrtägigen Feierlichkeiten zum 80. Todestag von Karol Szymanowski in Österreich, die das Polnische Institut Wien in die Wege geleitet hatte. Am 29. März fand eine feierliche Blumenniederlegung an der Szymanowski-Gedenktafel am Haus in der Argentinierstraße statt, wo Karol Szymanowski in den Jahren 1911-1913 gewohnt hatte. Am 28. März fand ein Galakonzert „Karol Szymanowski in memoriam“ im Solitär der Universität Mozarteum Salzburg statt, das in Kooperation mit dem Honorarkonsulat der Republik Polen veranstaltet wurde.