© Polnisches Institut Wien
Film
„Korczak” von Andrzej Wajda
28.02.2017 Polnisches Institut Wien

Anlässlich des 75. Todestages von Janusz Korczak, dem polnischen Kinderarzt jüdischer Abstammung, Schriftsteller und Pädagogen, wurde im Polnischen Institut der Film „Korczak“ von Andrzej Wajda gezeigt. Ursprünglich war nur eine Vorstellung des Filmes geplant. Wegen des sehr großen Interesses an dem Film hatte der Direktor des Polnischen Instituts Rafał Sobczak jedoch entschieden, eine zusätzliche Filmvorführung am Mittwoch, den 1. März 2017 zu veranstalten. Beide Filmvorführungen zogen jeweils knapp 100 Besucher an.

Die zwei Vorstellungen des Filmes „Korczak“ stellten zudem eine Fortsetzung der am 21. Februar begonnenen Korczak-Wochen dar. Am Dienstag, den 21. Februar veranstaltete das Polnische Institut Wien in Kooperation mit der Österreichischen Janusz-Korczak-Gesellschaft ein Treffen, das dem Lebenswerk von Janusz Korczak gewidmet war. Es wurde u.a. die zweisprachig in Deutsch und Polnisch gehaltene Wanderausstellung „Janusz Korczak – Kindern eine Stimme geben“ eröffnet und zum ersten Mal wurden die Janusz-Korczak-Preise 2017 an fünf fremduntergebrachte Kinder verliehen, die trotz ihrer nicht selten schwierigen Erfahrungen und komplizierten Lebensgeschichten so viel erreicht hatten und viel zum friedlichen Zusammenleben der Gemeinschaft, in der sie leben, beigetragen hatten.

Das Polnische Institut Wien bedankt sich bei allen, die an den Veranstaltungen über Janusz Korczak so zahlreich teilgenommen haben. Es ist uns ein Anliegen, das Wissen über Korczaks Lebenswerk und seine Geschichte an möglichst breites Publikum zu vermitteln.

Die Ausstellung „Janusz Korczak – Kindern eine Stimme geben“ ist bis 10. März 2017 zu sehen.