Fot. Kolekcja  
Fot. Kolekcja
Film
Polnische Filme auf dem 13th ETHNOCINECA
27.05.19, 20:00

Wi empfehlen Ihnen die dreizehnte Festivalausgabe der ethnocineca – Int. Documentary Film Festival Vienna.

Von 23. bis 29. Mai 2019 wird das Votiv Kino und das Kino De France wieder sieben Tage lang zum Zentrum des internationalen Dokumentarfilms. 59 Kurz- und Langdokumentarfilme  beleuchten aktuelle Fragen des politischen, sozialen und kulturellen Zusammenlebens. Neben dem Filmprogramm und zahlreichen Gesprächen mit internationalen FilmemacherInnen, widmen wir uns in einem umfangreichen Rahmen- und Vermittlungsprogramm dem diesjährigen Schwerpunktthema At Risk.

Wir möchten Ihnen speziell die Filme KOLEKCJA und REMAPPING THE ORIGINS vorstellen, die Polen in diesem Jahr repräsentieren.

Der Kurzfilm KOLEKCJA feiert bei uns seine Österreichpremiere und spielt Podkarpacie 2017: 

In einem kleinen abgelegenen Dorf in der Region Podkarpacie lebt ein altes Ehepaar. Mieczysław kümmert sich hingebungsvoll um seine Frau Władysława, die auch bei den einfachsten Alltagstätigkeiten auf seine Hilfe angewiesen ist. Wenn seine Frau schläft, widmet sich Mieczysław seiner Leidenschaft – dem Sammeln alter und bei anderen längst in Ungnade gefallener Gegenstände. Fleckige Kerzenständer und verstaubte Butterdosen helfen ihm, die Vergangenheit vor dem Vergessen zu bewahren.
https://www.ethnocineca.at/kolekcja-collection/

Der Film REMAPPING THE ORIGINS spielt in Bialystok 2018 und ist Teil unseres Fokusprogramms Progress At Risk:

Remapping the origins ist ein essayistischer Film über die Stadt Białystok, eine Reflexion über den Umgang mit Geschichte und Erinnerung. Ein ehemals pluralistischer und revolutionarer Ort, an dessen Verschwinden bereits ein Jahrhundert gearbeitet wird. Auf den ersten Blick erinnert im 21. Jahrhundert nicht viel an die damalige Arbeiterstadt mit ihrem großen Anteil an judischer Bevölkerung. Ein fortwährender Brennpunkt von Ideologien. Die Geburtsstätte der beiden Visionäre Zamenhof und Vertov gilt heute als ein Ort Europas, an dem der politische Rechtsruck am Augenscheinlichsten zu Tage tritt. Remapping the origins holt das Vermächtnis von Białystok in die Gegenwart und verknüpft es mit aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen. Der Film ist eine Reflexion über die Lesart von historischen Geschehnissen in der kollektiven Geschichtsschreibung und Gedenkkultur. Eine Spurensuche in einer Stadt, die exemplarisch für mehr als nur eine Stadt stehen könnte, vielleicht für Europa, vielleicht für die Zukunft.
https://www.ethnocineca.at/remapping-the-origins/