Wissen
Der Tod hat nicht das letzte Wort. Die 13 Krimis von Hans Georg Friedmann
24.05.18, 18:00 VHS Mariahilf, Wien

Präsentation der Wanderausstellung der VHS Hietzing
„Der Tod hat nicht das letzte Wort. Die 13 Krimis von Hans Georg Friedmann”

Kuratiert von Dr. Robert STREIBEL und Mag. Heide MANHARTSBERGER
Ehrengast: Anton SPIELMANN, Cousin von Hans FRIEDMANN

Im November 1938 ist Hans Georg Friedmann 10 Jahr alt. In das Gymnasium Fichtnergasse darf er als Jude nicht mehr eingeschrieben werden. Im Schuljahr 1938/40 ist er Schüler der zweiten Klasse der jüdischen Hauptschule Albertgase. Danach kann er nur mehr sogenannte „Beschäftigungskurse“ besuchen. Ab 1942 gibt es keine Kurse mehr, an denen er eilnehmen kann. Viel Zeit und Fantasie investiert Hans Georg Friedmann in seine Geschichten vom Tom Lasker. Ein Vorbild sind ihm dabei „Rolf Torring’s Abenteuer“, eine Fortsetzungsgeschichte, die in dieser Zeit in Heftform erscheint.

Nach einem Impuls werden wir in einer Diskussion die Frage erörtern:
Wie kann eine Brücke zwischen hergestellt und ins Heute gebracht werden?

Adresse: VHS Mariahilf, 1060 Wien, Damböckgasse 6