Musik
Klavierabend „GRENZENLOSE FANTASIE“ von Elżbieta Mazur
16.09.17, 18:00 Mautner Schlössl, Bezirksmuseum Floridsdorf, Prager Straße 33, 1210 Wien

Das Konzert „Grenzenlose Fantasie“ mit den Werken zweier im selben Jahr (1810) geborenen Komponisten: Robert Schumann und Frédéric Chopin wird zur faszinierenden Begegnung mit der Klaviermusik der Romantik.

Elzbieta Mazur, die international anerkannte Wiener Pianistin mit polnischen Wurzeln, die mit ihrem Einfühlungsvermögen sowie ihrer Virtuosität das Publikum und die Kritiker beeindruckt, wird einige Highlights der Musikliteratur zum Besten geben. Die Künstlerin, die nach ihrem Studium in Warschau noch einige Jahre in der Meisterklasse von Prof. Paul Badura-Skoda studiert hat, gilt vor allem als eine herausragende Schubert- und Chopininterpretin. (Mehr Informationen: www.elzbietamazur.de).

Das Programm ihres Konzertes führt uns in das Labyrinth der Gefühle und Gedanken, in die innere Welt zweier genialen Komponisten. Während Robert Schumann in seiner Musik wie kein anderer auf die Gunst der Stunde vertraute und die Stimmung des Augenblickes in ausdrucksvollen Miniaturen festhielt, entfaltet Frédéric Chopin in seinen großen epischen Werken noch nie dagewesene leidenschaftliche Dramatik.

Robert Schumann, auch schriftstellerisch talentiert, schrieb bereits 1831 in seinem fantasievollen Artikel in der Leipziger „Allgemeinen Musikalischen Zeitung“ über Chopin den berühmten Satz: Hut ab, ihr Herren, ein Genie! Später bezeichnete er Chopins Werke, vor allem seine Mazurken und Polonaisen als „in Blumen eingesenkte Kanonen“, die für den russischen Zaren noch gefährlicher werden können als der offene, bewaffnete Widerstand der unterdrückten polnischen Nation.

Frédéric Chopin erwiderte allerdings diese aufrichtige und völlig neidlose Bewunderung des Komponistenkollegen nicht. Die Musik von Schumann mit ihrer starken Anlehnung an die Literatur und vielen, manchmal rätselhaften, Untertiteln einzelner Stücke widersprach seiner Ästhetik und seiner Auffassung der Tonkunst.

EINTRITT: EUR 12,- (Abendkassa)
Platzreservierungen möglich: konzertbuero@aon.at