Geschichte
Piłsudski und die polnische Frage während des Ersten Weltkriegs. Podiumsdiskussion
05.12.2017, 18:30 Polnische Akademie der Wissenschaften, Wien

Der Sejm der Republik Polen rief anlässlich des 150. Geburtstags von Józef Piłsudski am 5. Dezember das Jahr 2017 zum Józef-Piłsudski-Jahr aus. Aus diesem Anlass veranstalten das Wissenschaftliche Zentrum der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Wien und das Polnische Institut Wien eine Podiumsdiskussion, die sich der Bedeutung Piłsudskis für die Wiederherstellung eines unabhängigen polnischen Staates, dem ihn umrankenden Mythos sowie seinem Stellenwert im heutigen Polen widmen wird.

Józef Piłsudski (1867–1935) war eine charismatische Persönlichkeit. Nach 1918 wurde er Staatschef des wiedererstandenen Polens und blieb dies bis 1922. Ab dem 11. November 1918 war er Oberbefehlshaber der polnischen Armee. Im polnisch-sowjetischen Krieg gegen die Rote Armee ging er im sogenannten Wunder an der Weichsel im August 1920 als Sieger hervor. Von 1926 bis 1928 und 1930 war er polnischer Ministerpräsident.

Im Rahmen der Podiumsdiskussion wird auch die zweibändige Quellenpublikation von Professor Jerzy Gaul vorgestellt: Józef Piłsudski. Quellen von 1914–1918, Bd. I: Kriegsarchiv sowie Bd. II: Haus-, Hof- und Staatsarchiv. Die in dieser Publikation versammelten Quellenmaterialien stammen aus dem Österreichischen Staatsarchiv.

Adresse: Polnische Akademie der Wissenschaften in Wien, Boerhaavegasse 25, 1030 Wien
Eintritt/Tickets: Eintritt frei.