© Galeria Wzornictwa Polskiego  
© Galeria Wzornictwa Polskiego
Galerie für Polnisches Design im Nationalmuseum in Warschau

Am 15. Dezember 2017 wurde im Nationalmuseum in Warschau die Galerie für Polnisches Design eröffnet, die die wichtigsten Erscheinungen des polnischen Designs seit Anfang des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart präsentiert.

Die neue Dauerausstellung im Nationalmuseum Warschau zeigt, wie das Design in der Kunst in verschiedenen Epochen und schöpferischen Kreisen wahrgenommen wurde – vom Künstlerkreis um Zakopane, den Krakauer Werkstätten, der Künstlergenossenschaft „Ład“ und der Modernisten-Gruppe „Praesens“, über den Wiederaufbau der Nachkriegszeit, den Sozrealismus, die Zeit des „Tauwetter“ sowie die Moderne danach, die dynamischsten Jahre des polnischen Designs, bis hin zu Beispielen von exzellentem gegenwärtigem Design.

In der modern eingerichteten Galerie werden Erzeugnisse der Serienfertigung präsentiert wie allgemein bekannte Fernseh- und Radioempfänger, Möbel, Textilstoffe, Haushaltsgeräte wie auch hervorragende Arbeiten polnischer Künstler, die als Entwürfe, Modelle und Prototypen nicht in die Massenproduktion gelangt sind. Das Ganze wird mit Fotomaterial und Archivausschnitten aus der Filmchronik bereichert. In der Galerie sind unter anderem die Sessel von Józef Chierowski und Roman Modzelewski, der Bambino-Plattenspieler, einzigartiges Porzellan und bunte Textilstoffe aus den 50er und 60er Jahren des 20. Jahrhunderts zu sehen.

Eine separate Stelle findet hier der Bereich mit Industriedesign, Design für Kinder und Ethno-Design.

Zur Eröffnung der Galerie gibt es ein reichhaltiges Veranstaltungsprogramm sowie einen illustrierten Katalog, der die Geschichte des polnischen Design kurz präsentiert.