Fot. Sabine Hauswirth

Das Polnische Institut Wien

Das Polnische Institut Wien erfüllt die Aufgaben der polnischen öffentlichen und kulturellen Diplomatie in Österreich. Es vermittelt die reichhaltigen Facetten Polens, eines innovationsfreudigen, dynamischen und fortschrittlichen Landes im Herzen Europas und fördert den regen polnisch-österreichischen Austausch. Das thematische Spektrum der Projekte, die das Institut im gesamten Bundesgebiet zumeist in Kooperation mit österreichischen und polnischen Partnern organisiert, reicht von Gesellschaft, Geschichte, Wissenschaft, Bildung und Wirtschaft bis hin zu Musik, Literatur, Film und Kunst. Das Polnische Institut Wien ist eine Einrichtung des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Polen.

Information und Dialog

Zusätzlich zum Schwerpunkt der Veranstaltungsorganisation steht das Polnische Institut Wien allen Interessierten als kompetenter Ansprechpartner in Sachen Polen zur Verfügung. Besonderen Wert legt das Institut auf Kommunikation über virtuelle Plattformen wie die Internetseite, den Newsletter, Facebook oder Twitter. Aber ebenso wichtig ist der persönliche Austausch – das Institut steht daher allen interessierten Besuchern offen. Regelmäßige Studienfahrten mit Künstlern und Journalisten aus Österreich nach Polen tragen Früchte in Form von innovativen Projekten und kreativen Kooperationen.

Bibliothek

Die hauseigene Bibliothek bietet ihren Lesern einen einzigartigen Fundus an Fachwissen, Filmen und Belletristik. Die Büchersammlung umfasst mehr als 16.000 Publikationen. Einen Schwerpunkt bildet polnische Belletristik im Original und in deutscher Übersetzung.

Entstehung und Geschichte

Das Polnische Institut Wien wurde am 5. Juni 1974, feierlich eröffnet und hat seinen Sitz – damals wie heute – an jenem malerischen Platz zu Füßen der Kirche Maria am Gestade im zentralen ersten Wiener Gemeindebezirk. Die rechtliche Grundlage für die Gründung des Instituts bildete in erster Linie das am 14. Juni 1972 in Wien unterzeichnete „Abkommen zwischen der Republik Österreich und der Volksrepublik Polen über die Zusammenarbeit auf den Gebieten der Kultur und Wissenschaft“. Den zentralen Wendepunkt bildet das Jahr 1989, als sich die Funktion der Institute hin zu einem offenen, auf Kommunikation und Austausch ausgerichteten Zugang zur polnischen Gesellschaft und Kultur in ihrer auch europäischen und globalen Dimension geändert hat.

Polnische Institute weltweit

Gegenwärtig gibt es 25 Polnische Institute auf der Welt – in Paris, New York, Tokio und vielen weiteren Städten. Ihr Träger ist das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Polen. Zu den Instituten im deutschsprachigen Raum zählen neben jenem in Wien auch das Polnische Institut in Düsseldorf, das Polnische Institut in Berlin und dessen Filiale in Leipzig.

Internationale Kooperationen

Das Polnische Institut Wien unterhält eine rege Zusammenarbeit mit internationalen Partnern, wie etwa seinem österreichischen Gegenstück, dem Österreichischen Kulturforum in Warschau. Darüber hinaus gehört es dem europäischen Verband der Kulturinstitute EUNIC (European Network of National Institutes of Culture) an.